Skip to main content

Wofür verwendet man ein Kondensatormikrofon?

Das Bild zeigt ein Kondensatormikrofon im StudioeinsatzWofür verwendet man ein Kondensatormikrofon?

Gerade beim Kauf von einem Kondensatormikrofon stellt man sich als Verbraucher natürlich die Frage, auf was es denn nun genau zu achten gilt. Denn besonders die Art der Verwendung, für die das Mikrofon am besten geeignet ist, wird in der Regel noch nicht ganz deutlich. Es lohnt sich aus diesem Grund, einmal die Frage zu stellen, wofür ein Kondensatormikrofon denn in der Praxis genau verwendet wird.

Tatsächlich stellt ein Kondensatormikrofon im Bereich der Tontechnik natürlich an und für sich eine kleine Besonderheit dar. Aus genau diesem Grund ist es von Beginn an wichtig, sich etwas darüber in Kenntnis zu setzen, wofür man ein solches Mikrofon am Ende des Tages nun genau verwendet.

Wie setze ich das Mikrofon richtig ein?

Es beginnt bereits mit der Tatsache, dass ein solches Mikrofon gerade durch seine sehr vielseitige Einsetzbarkeit in der Praxis überzeugt. Dies liegt unter anderem an der sehr feinen Membran, die Geräusche von verschiedener Art sehr genau aufzeichnen kann. Dies kann noch dadurch verfeinert werden, dass man zum Beispiel auf eine Membran setzt, die noch zusätzlich zur Spinne genutzt wird. Die Spinne sorgt nun dafür, dass die anderen Vibrationen, die später auf der Aufnahme nicht zu hören sein sollen, so gut wie nur möglich isoliert werden, wodurch die Qualität noch weiter in die Höhe getrieben werden kann. Beim Kondensatormikrofon ist es aus diesem Grund also wichtig, sich erst einmal mit dem Thema zu befassen, wie man es später für die eigenen Zwecke zum Einsatz bringen möchte.

Das Kondensatormikrofon für die Aufzeichnung von Sprache

Erst einmal geht es an der Stelle darum, dass das Mikrofon eben die eigenen Anforderungen wirklich in vollem Umfang erfüllen kann. Denn nur wenn dieser Punkt voll und ganz gegeben ist, ist es in der Folge wirklich möglich, aus dem Kauf für sich einen Nutzen zu ziehen. Es beginnt bereits damit, dass das Kondensatormikrofon aufgrund seiner sehr guten Qualitäten im Bereich des Klangs für die Aufzeichnung der Sprache genutzt werden kann. Dies ist zum Beispiel für die Menschen interessant, die sich in der Vergangenheit das Ziel gesetzt haben, zum Beispiel einen kleinen Podcast selbst zu produzieren und ihn direkt im Internet zu veröffentlichen. Auf der anderen Seite kann die mit Gold beschichtete Membran von einem Kondensatormikrofon aber auch noch viel mehr.

Gesang und Musik

Ein junger Mann mit Gitarre singt in ein KondensatormikrofonDiese Fähigkeiten reichen zum Beispiel noch bis hin zur Aufzeichnung von Gesang, die an und für sich noch einmal ein Stück weit anspruchsvoller ist, als man dies zum Beispiel bei einer ganz normalen Aufzeichnung von der Sprache erkennen kann. An der Stelle sind es in der ersten Linie die sehr hohen Frequenzen, für die das Mikro an und für sich sehr gut geeignet ist. Im Vorfeld gilt es also erst einmal die Frage zu klären, was denn nun genau aufgenommen werden soll. Selbst bei einer Tonspur eines Musikinstruments wird ein solches Mikro gerne verwendet, da die Störungen im Hintergrund aufgrund der Technik sehr gut reduziert werden können, wodurch der Klang noch besser zum Tragen kommt.

Weitere Aspekte

Auf der anderen Seite nutzen viele Menschen ein Kondensatormikrofon, um zum Beispiel einen Podcast aufzeichnen zu können. Damit dieser von den Hörern in der Folge auch wirklich als angenehm bezeichnet werden kann, ist es von Anfang an wichtig, dass auch hier gewisse Anforderungen erfüllt werden können. Wer den Blick aus dem Grund auf das Mikrofon lenkt, der wird in der Regel erkennen können, dass es für diesen Zweck sehr gut geeignet ist. Ansonsten ist es aber auch möglich, zum Beispiel den Ton eines Instruments aufzuzeichnen, um weiter damit arbeiten zu können.

Ist ein Kondensatormikrofon ein Eingabegerät?

Wie alle Mikrofone ist auch ein Kondensatormikrofon ein Eingabegerät für Töne, Sprache oder Gesang. Ein Universal Mikrofon welches in allen Situationen optimale Ergebnisse liefert gibt es leider nicht. Heutzutage gibt es viele gute Allroundmikrofone, welche viele der grundsätzlichen Anforderungen erfüllen. Der sich ein wenig mit Mikrofontechnik beschäftigt wird schnell feststellen, dass jeder Vorteil den ein bestimmtes Mikrofon bietet auch gleichzeitig Nachteile mit sich bringt. Daher ist die Auswahl des richtigen Mikrofons immer davon abhängig, zu welchem Zweck es verwendet werden soll. So haben zum Beispiel Windgeräusche bei Aufnahmen im Freien schon so manchen Beitrag unbrauchbar gemacht, denn das Gehör nimmt starken Wind nicht allzu störend wahr, wie ein Mikrofon.

Ein Kondensatormikrofon ist unter den vielen Varianten dabei ein qualitativ hochwertiger aber auch teurer Schallwandler. Das Prinzip eines Kondensatormikrofons unterscheidet sich dabei von dem eines dynamischen Mikrofons, wobei dynamische Mikrofone tendenziell etwas günstiger sind. Bei Kondensatormikrofonen ist grundsätzlich zwischen Klein- und Großmembranern zu unterscheiden. Während Kleinmembran Mikrofone zum Beispiel für die Abnahme von akustischen Gitarren geeignet sind, kommen Großmembranmikrofone vor allem für die Aufnahme von Sprache und Gesang zum Einsatz. Dabei sind Großmembranmikrofone je nach Ausführung, häufig um einiges teurer als Kleinmembraner.

Kann man mit Kondensatormikrofonen alles aufnehmen?

Mit einem Kondensatormikrofon steht einem die ganze Welt des eigenständigen Aufnehmens in Homestudios offen. Je nach dem für was für ein Modell man sich entscheidet, trifft man eine Entscheidung, die sich auf die Hauptaufnahme Tätigkeit oder Tätigkeiten beschränken sollte. Während sich einige Mikrofone besser für die Aufnahme von Vocals im Bereich Sprechgesang eignen, sind andere Kondensatormikrofone besser für den Bereich des Klassischen, wieder andere für den Bereich von Pop oder R’n B Musik geeignet. Manche Hersteller haben auch Produkte die auf sich etwas unkonventionelle Sprach Vocals spezialisiert haben auf den Markt gebracht. Unter diesen Techniken der Sprach Aufnahme befinden sich Techniken wie: Grouwling, Shouting, Screaming.

Grundsätzlich kann man an dieser Stelle also festhalten, dass mit einem Kondensatormikrofon alles aufgenommen werden kann. Über die Aufnahmen menschlicher Stimmen geht die Verwendung von Mikrofonen mit Kondensator und deren Funktionsweisen natürlich über zahlreiche weitere Möglichkeiten zur Methode von Sprachaufnahmen. Die Aufnahme verschiedenster Instrumente ist somit im Rahmen der Möglichkeiten. Oft werden Akustik Instrumente wie z.B. Akustik Gitarren, Geigen, etc. mit Mikrofonen die einen Kondensator verbaut haben aufgenommen.

Für die allermeisten – jedoch bei weitem nicht bei allen Aufnahmeprojekten – ist ein Kondensatormikrofon nicht die Art von Aufnahme Geräte die letztendlich in Frage kommt. Die meisten Mikrofone mit einem Kondensator sind in erster Linie für die Benutzung als Studiomikrofone konzipiert und auf den Markt gebracht worden. Für bestimmte Arten von Interviews oder mobilen Aufnahmezwecken kann auch einmal auf eine andere Produktklasse hingewiesen werden, da diese andere Vorzüge haben, bei denen es Sinn macht auf die außerordentliche Klang Qualität eines Kondensatomikrofons zu verzichten.

Welches Kondensatormikrofon für welchen Zweck?

Arten der Kondensatormikrofone

Es gibt zwei Arten der Kondensatormikrofonen, einmal die Kleinmembranmikrofone und einmal die Großmembranmikrofone. Die Kleinmembranmikrofone haben einen Membrandurchmesser von unter einem Zoll und übertragen Töne bis 15khz recht linear. Je kleiner die Kapseln, desto präziser und auch neutraler ist das erzeugte Klangbild. Die Großmembranmikrofone sind Mikrofone die einen Membrandurchmesser von einem Zoll oder höher haben. Diese weisen durch ihre größeren Kapseln eine eigene Klangfärbung nach, es entsteht demnach eine modelltypische Klangfärbung. Dahingegen sind Kleinmembranmikrofone einander deutlich ähnlicher im Klang.

Wann ist ein Kleinmembranmikrofon und wann ein Großmembranmikrofon sinnvoll?

Bei Musikproduktionen oder Übertragungen werden fast ausschließlich Kleinmembranmikrofone genutzt, da es dabei auf die Authentizität des Klangs ankommt. Die Kleinmembranmikrofone garantieren durch ihre kleineren Kapseln neutraleren Klang als die Großmembranmikrofone. Diese hingegen werden in Aufnahmesituationen oft genutzt, um Stimmen oder bestimmte Instrumente herauszuheben. Daher sind Großmembranmikrofone sinnovller, wenn ein Solopart gesondert herauszuheben.

Kleinmebran-Kondensatormikrofone und Großmembranmikrofone haben verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Die Kleinmembranmikrofone werden beispielsweise bei Musikproduktionen aufgrund ihrer Klangauthentizität genutzt. Großmembranmikrofone werden bei Aufnahmen dahingegen für einzelne Instrumente oder Soloparts genutzt, um diese besser herauszuarbeiten. In Beschallungssituationen sind die Kleinmembranmikrofone allerdings überlegen, da diese bessere Rückwärts-Dämpfungswerte haben. Dafür sind Großmembran-Kondensatormikrofone rauschärmer als Kleinmembranmikrofone, da die größere Kondensatorfläche eine bessere Grund-Empfindlichkeit des Mikrofons garantiert und durch die größeren Kapseln eine höhere Signalspannung erreicht wird.

Mit welchem Kondensatormikrofon Gitarre aufnehmen?

Das Bild zeigt ein Kondensatormikrofon vor einer Gitarre Gitarren klingen in einem weiten Frequenzbereich. Die Klangcharakteristik einer schwingenden Gitarre muss vom Mikrofon spektral angemessen aufgenommen werden. Kondensatormikrofone haben besondere Authentizität, die Gitarrenspieler und ihr Publikum so schätzen. Besonders der sehr weite Übertragungsbereich und das ausgezeichnete Impulsverhalten passen für die Aufnahme von Gitarren. Für einen technisch optimalen natürlichen, vitalen und detaillierten Sound ist ein Kondensatormikro am besten.

Die Natürlichkeit und Brillanz ist unvergleichlich. Kleinmembran Kondensatormikrofone eignen sich sehr gut für Gitarrenaufnahmen. Sie erfassen den Raum und die Gitarre im Zusammenklang akustisch analysiert am realistischtem. Dabei überzeugt diese Aufnahme als tragendes wie begleitendes Instrument.

Die Gitarre ist aus der Perspektive des Mikrofons gesehen ein recht komplexer Klangkörper mit einem viel quelligen Abstrahlverhalten. Die Decke gibt die wichtigsten Klanganteile ab, aber die Zargen und der Boden und besonders die Saiten erzeugen essenzielle Komponenten des Gitarrenklangs. Die gewöhnliche Nierencharakteristik einfacher Kondensatormikrofone ist besser. Sie vermag bei gleichen Aufnahmebedingungen mehr von den umfangreichen Schwingungen des Resonanzkörpers zur Aufnahme zu erfassen.

Besser ist es das Mikrofon nicht zu sehr mit der Lautstärke des Instruments zu belasten, weil dann die Bässe breit und schummerig aufgenommen werden. Durch Schwingungsmodulation und Anpassung mittels Transistor Schaltungen kann das Aufnahmesignal von analogen Mikrofonen digital aufgezeichnet und veredelt werden. Stereo ist heute der Standard. Nur noch ganz hochwertige Produktionen zeichnen mit monofonen Mikrofonen auf, obwohl das Kondensatormikrofon ohne Transistorstufen nur monofon ist.

Populär unter Ratgebern für die Auswahl von Mikrofonen ist es Hersteller zu benennen und die Anzahl und Position der Mikrofone auszuprobieren. Viele Künstler nehmen ihren originalen Gitarrensound selbst auf, bearbeiten diesen und gestatten Studioaufnahmen von ausgewählten Lautsprechern und nur in ausgezeichneten Positionen zu.

Die Basis ist und bleib oft das Kondensatormikrofon in seiner physikalisch elementarisierten Form. Sowohl die Auswahl der Membran, der Metallisierung der Membran, der Bauform des Kondensators und die Qualität der Verarbeitung spielen eine große Rolle.

Welche Kondensatormikrofone sind die Besten für Schlagzeug?

Auf dem Bild sieht man eine Bühne, mit Boxen, Gitarren, Schlagzeug und KondensatormikrofonenKondensatormikrofone finden bei der Schlagzeugmikrofonierung vor allem in zwei Bereichen Anwendung. Einerseits als Overheads und andererseits für die Abnahme von Snare und Toms.

Overheadmikrofone sind oftmals Kondensatormikrofone. Die Mikrofone müssen einen weiten Dynamikbereich aufnehmen. Von leisen Beckenwirbeln bis hin zu sehr lauten Beckenschlägen, muss ein Overheadmikrofon alle Dynamikbereiche abdecken. Deswegen sind hier Kondensatormikrofone besonders geeignet. Meistens wird ein Paar in einer bestimmten Anordnung verwendet. Die Overheads dienen dazu, die Becken aufzunehmen und möglichst wenig Übersprechen der Toms und der Snare. Als klassische Overhead Mikrofone gelten dabei die KM Serie von Neumann oder das Sennheiser MD441.

Meistens werden für die Abnahme von Snare und Drums keine Kondensatormikrofone verwendet. Die Ausnahme bildet hier vor allem der Live-Einsatz. Dort werden oftmals sehr kompakte Klemmmikrofone an Snare und Toms verwendet. Diese Mikrofone sind sehr klein und sind vor allem für einen guten Livesound sehr Leistungstark. Allerdings sind sie auch wesentlich teurer als klassische Mikrofone für Snare und Toms. Beispiele für kompakte Kondensatormikrofone sind das Shure Beta 98 D/S oder das AKG C518M.

Welches Kondensatormikrofon für Interviews?

Es gibt nur das individuelle Budget und die besonderen Anforderungen, die gestellt werden sollen. Die klassische Vorstellung von einem Interview, bei dem wechselseitig in ein Mikrofon gesprochen wird, welches der Interviewer einmal zu sich, einmal zum Interviewten neigt, ist Geschichte. Nur noch in antiquierten Szenarien wie dem Sportlerinterview nach der Sportausübung wird noch mit solchen Mikrofonen im Fernsehen gearbeitet. Oft bekommen diese aber auch ein Ansteckmikrofon mit Akku- und Senderbox angesteckt ober übergeben.

Das Spektrum reicht von Headsets, Ansteckmikrofonen über das klassische Handmikrofon zu Balkenmikrofonen, die über den Köpfen der Gesprächspartner gehalten werden. Den Bauformen sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Limitierender sind die Umgebungsbedingungen. Die Schallisolation kann auf vielfältige Weise erfolgen. Beim Interview wird die Reichweite und der Näherungseffekt vom Kondensatormikrofon intensiv neben Schwingungsentkopplungen und Windfängern genutzt.

Die Faszination des impulsdynamischen, empfindlichen, klanglich präziseren Kondensatormikrofons mit variabler Anpassung an den gewünschten Sound steht im Mittelpunkt der Entscheidung, welche Bauart, Bauform und Spannungsversorgung bevorzugt wird. Die Entscheidung nach den Vorbildern aus Funk- und Fernsehen auszurichten ist eine Empfehlung zu der ein leichter Praxiszugang besteht. Besser ist ein Kondensatormikrofon auszusuchen, welches an die individuellen Gegebenheiten angepasst ist. Gegen diese Wahl stehen die geringere Robustheit, wie Feuchtigkeitsbeeinflussung, und das insgesamt problematischere Handling.

Es gibt einige Experten, die von Stereomikrofonen als Interviewmikrofone abraten und das Stereo erst beim Mastern hinzufügen. Stereomikrofone transportieren allerdings den Wechsel des Gesprächspartners direkter. Beim handgehaltenen Mikrofon stellt sich die Frage des optimalen Abstandes. Studiosprecher und Sänger halten das Mikrofon sehr gern sehr nah an den Mund. Besonders wichtig ist, dass die Kabellängen passend gewählt werden oder der Sender störungsfrei aufgenommen werden kann.

Es gibt viele Hersteller von sehr attraktiven Mikrofonen für die Stimmaufzeichnung und Übertragung. Dies ist der größte Markt an dem die Kaufentscheidung orientiert werden kann und der die größten Einsparungen ermöglicht.

Welche Kondensatormikrofone benutzen Youtuber?

Kondensatormikrofone sind bei Youtubern sehr beliebt. Sie bieten eine gute Stimmqualität und sind für jedes Budget zu haben.

Rode Podcaster – der Klassiker

Das Rode Podcaster ist der Klassiker unter den Mikrofonen für Podcaster und Youtubern. Es hat eine sehr gute Soundqualität und der eingebaute Pop-Filter verringert Explosionslaute. Außerdem ist dies Kondensatormikrofon ideal für Let’s Player geeignet, da es aufgrund seiner Bauform Hintergrundgeräusche wie Tastenanschläge automatisch leiser aufzeichnet. Somit ist es ein ideales Kondensatormikrofon mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

JustIn SM-100 USB Mikrofon – das Schnäppchen

Dieses Kondensatormikrofon ist eines der preiswertesten, liefert allerdings doch eine recht passable Qualität ab. Da es ein USB Mikrofon ist, braucht es auch keine extra Soundkarte, sondern kann einfach über USB verbunden werden. Es ist also bestens für Let’s Player geeignet, die gerade erst anfangen oder nur ein geringes Budget zur Verfügung haben.

Rode NT-1A – das Luxus-Modell

Das Rode NT-1A ist ein Klassiker im Bereich der Kondensatormikrofone und wird sogar in Studios verwendet. Da es sich hier nicht um ein USB-Mikrofon handelt, benötigt man einen zusätzlichen Mixer oder eine externe Soundkarte mit entsprechendem Eingang. Allerdings bekommt man hier Spitzenqualität für einen sehr guten Preis.

Wofür verwendet man ein Kondensatormikrofon?
4.6 (92%) 5 Bewertung[en]

Ähnliche Beiträge