Skip to main content

Was bedeutet Impedanz bei Kondensatormikrofonen?

Das Bild zeigt ein Kondensatormikrofon mit Popschutz beim Thema impedanzWas bedeutet Impedanz bei Kondensatormikrofonen?

Impedanz bedeutet im wesentlichen erst einmal der Widerstand, der auf ein elektrisches Signal wirkt. Jedes elektrische Bauteil weist einen bestimmten Impedanzwert auf. Nun gibt es nicht nur elektrische Impedanz, sondern auch akustische. Auch hier handelt es sich um einen Widerstandswert und dieser kann je nach Frequenzbereich verschieden sein.

Besonders beachten sollte man den Widerstandswert beim Boxen- und Verstärkerkauf. Hat man zum Beispiel 4 Ohm Boxen, dann benötigt man auch einen Verstärker der diese Leistung aufbringen kann. Bei einem Mikrofon liegt der Ausgangswert meist zwischen 200 und 600 Ohm. Da dies eine niedrige Spannung ist, benötigen Mikrofone meist einen Mikrofonvorverstärker. Auch Kondensatormikrofone müssen an einen niedrigohmigen XLR Anschluss angeschlossen werden und werden dann auf das nötige Spannungslevel der Boxen verstärkt.

Manche Kondensatormikrofone verfügen jedoch über einen eingebauten Impedanzwandler. Diese können dann zum Beispiel auch an hochohmige Klinkenanschlüsse angeschlossen werden. In der Regel benötigt man allerdings einen Mikrofonverstärker für ein Kondensatormikrofon. Die Impedanz des Mikrofons hat dabei eigentlich keinen Einfluss auf die Qualität des Sounds. Vielmehr sorgt ein hochwertiger Mikrofonvorverstärker für die gewünschte Klangqualität des Kondensatormikrofons.

Was bedeutet Impedanz bei Kondensatormikrofonen?
4.7 (93.33%) 6 Bewertung[en]

Ähnliche Beiträge